GSE
Zoom

Hilfe bieten, Persönlichkeit respektieren

Die GSE steht behinderten Menschen mit vielfältigen Beschäftigungsangeboten zur Seite. Dabei bieten wir mehr als nur einen Arbeitsplatz. Wir schaffen Orte der Begegnung.

 

Die GSE betreibt in Essen an acht Standorten neun Werkstätten für behinderte Menschen. Mit insgesamt 1618 anerkannten Werkstattplätzen ist die GSE einer der größten Werkstattträger in Nordrhein-Westfalen. Durch das Angebot ausgelagerter Arbeitsplätze fördern wir zudem die Integration in den ersten Arbeitsmarkt.

Arbeitsplätze und begleitende Angebote

Die Bereitstellung von Arbeitsplätzen unter begleitender Betreuung ist eine der Kernaufgaben der GSE. Wir setzen die Tradition der 1966 gegründeten Christophorus Werkstätten fort. Das Arbeitsangebot in unseren Werkstätten ist an die unterschiedlichen Fähigkeiten von Menschen mit

geistiger und psychischer Behinderung

angepasst. Die intensive pädagogische, therapeutische und pflegerische Versorgung geht in hohem Maße auf individuelle Bedürfnisse ein. So stehen auch spezielle Betreuungsangebote für schwerstmehrfachbehinderte, verhaltensauffällige und ältere Menschen zur Verfügung.

Ausgelagerte Arbeitsplätze

Unter dem „verlängerten Dach“ unserer Werkstätten bieten wir an, Arbeitsplätze dorthin zu verlagern, wo Mitarbeiter gebraucht werden: in Betriebe des ersten Arbeitsmarktes direkt vor Ort. Für die jeweiligen Aufgaben qualifizieren wir unsere Mitarbeiter individuell und motivieren sie für ihren Einsatz.

Persönliches Budget für Arbeit

Um die benötigten Reha- und Teilhabeleistung individuell besser anpassen zu können, gibt es seit 2001 das sogenannte "persönliche Budget". Der Kostenträger stellt Geldmittel zur Verfügung, damit die Antragsteller selbst entscheiden können, welche Hilfen und Dienstleistungen sie in Anspruch nehmen möchten. Damit will der Gesetzgeber die Selbstbestimmung und die persönliche Lebensqualität von Menschen mit Behinderung steigern. Weiter Infos zum persönlichem Budget finden Sie auf den Seiten des LVR.